Urlaub und so

Die erste Frage, die mir Leute ganz oft stellen: Und wie machst Du das mit Urlaub? Du kannst ja gar nicht wegfahren!

Das stimmt so nicht ganz. Klar, 14 Pauschalflugreise geht (im Moment) nicht. Davon abgesehen, dass ich schon vorher keine Pauschalflugreisen gemacht habe 😉 Im Moment deshalb, weil ich eben noch am Anfang stehe – ich kenne viele gestandene Betriebe, wo es durchaus möglich ist, dass der Inhaber mal eine Woche oder auch 14 Tage in Urlaub fährt. Dazu braucht man natürlich Personal, dem man vertrauen kann. Was für mich gar nicht ginge (und das ist gerade bei kleineren Höfen bestimmter dynamischer Ausrichtungen 😛 wohl durchaus üblich): Man schreibt aus, dass man eine Urlaubsvertretung sucht. Es meldet sich jemand, kommt, wird 2 Tage eingearbeitet und bekommt ein paar Zettel und dann wird ihm der Hof überlassen. Ich könnte den Urlaub keine Minute genießen, bei mir zu Hause sind Lebewesen zu versorgen (die natürlich auf fremde Personen reagieren) und ich produziere Lebensmittel. Das alles in völlig fremde Hände zu geben, zumal nach allem, was ich mit Helfern etc. schon erlebt habe… Niemals!

Aber natürlich kann ich mal ein paar Tage weg. Ich wohne ja nicht alleine hier 😉 Das geht nicht jedes Vierteljahr, aber 1-2 mal im Jahr kann doch jeder von uns mal ein paar Tage (sprich Wochenende oder verlängertes Wochenende) weg. Das finde ich auch immens wichtig, man braucht ab und zu mal ein kleines bißchen Pause, die man sich dann gegenseitig auch gönnen und schaffen muss. Meistens will in diesen paar Tagen dann die Familie in der alten Heimat besucht werden, was sich als manchmal ein bißchen anstrengend, aber eben auch als günstiger und erholsamer Urlaub anbietet.

Dieses Jahr hat sich eine besondere Gelegenheit ergeben und Landei 2 und ich „mussten“ gemeinsam weg. Ok, wir wollten unter allen Umständen gemeinsam weg. Ein Wochenende, 2 Nächte. Das Ganze bedeutet mindestens eine Woche intensive Vorbereitungszeit. An einem solchen Wochenende muss natürlich dann nichts produziert werden, aber es müssen Kapazitäten geschaffen werden und es muss den Hofversorgern alles so leicht wie möglich gemacht werden. Es muss für alle Tiere genug Futter am richtigen Platz sein und und und…

Auch, wenn es noch viele Flecken gibt, die ich gerne einmal sehen möchte – im Moment brauche ich nicht mehr an Urlaub. Ich nehme mir Kurzauszeiten, einen Abend mit Freunden, ein langer Spaziergang bei dem ich die Natur genieße, eine Stunde Mittagsschlaf am Sonntag… das sind meine Kurzurlaube.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Landleben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Urlaub und so

  1. giftigeblonde schreibt:

    Ich kenn das von Verwandten die auch einen Bauernhof haben, aber da kann immer familär jemand einspringen. Als das noch nicht möglich war, gabs einfach keinen Urlaub und aus!
    Liebe Grüße!

  2. frauhilde schreibt:

    Wie machst du das dann bei so Sachen wie Besuche bei Freunden/ Verwandten usw.? Muss Landei 2 dann daheim bleiben, oder wie regelt ihr das?

    • daslandei schreibt:

      Ja, im Moment ist es so, dass wir abwechselnd fahren. Bei mir ist es insofern ganz praktisch, als dass ich meist Verwandten- und Freundesbesuche auf einmal machen kann. Basiscamp in zu Hause, da drumrum wohnen dann auch die gesehen werden gewollten Freunde. Und Landei 2 muss an zu Hause vorbei auf dem Weg zur Verwandschaft und besucht dann auf dem Weg.
      Wer uns zusammen sehen will, muss uns besuchen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s