Die Katze

Ich habe eine Katze. Also eigentlich habe ich mehrere Katzen, die braucht man auf so einem Bauernhof. Es lässt sich nicht vermeiden, dass ein Bauernhof Mäuse anzieht. Da kann man die Futtermittel noch so ordentlich aufbewahren, irgendwo fällt immer ein Krümelchen runter, es bleibt mal was in den Trögen liegen – dazu Natur ohne Ende – nein, man kann es nicht verhindern. Gift einzusetzen kommt für mich nicht in Frage. Also Katzen.

Die leben draußen, im Stall, auf dem Boden und suchen sich warme kuschelige Plätzchen im Heu und Stroh. Man ist immer wieder erstaunt, wo sie überall rausgekrochen kommen. Ich möchte sie nicht im Haus haben, ansonsten bekommen sie alles was sie brauchen. Sie sind kastriert, bekommen Futter und warme Kuschelplätze zusätzlich und können hier ein perfektes Katzenleben führen. Und einen Job haben sie auch noch – nämlich Mäuse fangen. Das machen sie auch gut und zuverlässig.

Eine dieser Katzen kommt in der letzten Zeit ein bißchen unter die Räder – auch bei Katzen ist immer eine die Schwächste im Rudel. Letztens war sie ein paar Tage verschwunden und tauchte dann humpelnd wieder auf. Es war sehr kalt und ich wollte ihr die Chance geben, sich in Ruhe zu erholen. Der Fuß musste heilen, die Schwellung zurück gehen und sie ein bißchen zu Kräften kommen, damit sie sich gegen die anderen wehren kann.

Sie hat das dankbar angenommen, hat sich hier auf einem Stuhl zusammen gerollt, ist zum Fressen in die Küche gekommen und hat sich danach wieder auf dem Stuhl zusammen gerollt. So weit so gut. Nun ist der Fuß abgeschwollen, sie ist wieder fit.

Und jetzt weigert sie sich wieder auszuziehen! Hat das Haus in Beschlag genommen, fläzt sich vom Stuhl aufs Sofa und wieder zurück, lässt sich das Futter servieren und residiert. Benimmt sich, als würde ihr hier alles gehören. Und ich darf gnädigerweise noch hier wohnen. Ich bin ja der Meinung, dass sie jetzt langsam wieder zumindest stundenweise draussen leben könnte. Aber nein, selbst offen stehende Küchentüren animieren Madame nicht, auch nur ein Pfötchen raus zu setzen. Nicht mal für 5 Minuten – um eventuell vielleicht mal ihr Geschäft draussen zu erledigen oder so.

Meine Inneneinrichtung gefällt ihr auch nicht – oder zumindest die Anordnung derselbigen – die wird nun nach Lust und Laune umgeräumt. Weil fit ist sie ja und jung und muss ja irgendwo hin mit ihrer Energie.

Das hat man nun davon.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tierisch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Die Katze

  1. meinesichtderwelt schreibt:

    Ja, da haben sie schon ein Leben im Luxus, und es genügt immer noch nicht. Sie ist jetzt Hauskatze und hat sich damit ganz geschickt am Rudel vorbei-manövriert 😉 liebe Grüße

    • daslandei schreibt:

      Ja, das Gefühl hab ich auch. Dabei ist diese Katze auf einem Bauernhof im Stroh geboren und wir hatten erstmal ganz schön damit zu tun, sie zu zähmen 😉 Dir auch liebe Grüße!

  2. giftigeblonde schreibt:

    Haha!
    Bei deinem Satz: Ich möchte sie ja nicht im Haus haben, ist mir mal die Kinnlade runtergefallen.
    Andererseits, genauso wie du schreibst, kann ein Katzenleben auch sein, artgerecht sozusagen, wahrscheinlich sind unserer Freigängerkatzen mit Bettbenutzung (hihi) eh zu verwöhnt.
    Aber als ich weiterlas, musste ich schmunzeln ggggggggg.
    Du hast Glück dass du noch da wohnen darfst, das auch nur weil du die Dosenöffnerin bist.

    Allerliebste Grüße!

    • daslandei schreibt:

      Nur weil ich die Katzen nicht im Haus haben will, heißt das ja noch lange nicht, dass ich sie nicht mag 😉 Sie bekommen alles, was eine Katze braucht, incl. Schmuseeinheiten. Aber ich hätte dann 5 Katzen hier rumliegen, das möchte ich nicht, das ist mir zu viel. Und sie sollen ihren Job machen und den machen sie einfach besser, wenn sie draussen leben. Natürliche Haltung würde ich es nennen 😉

      Ja und die andere Katze – hat das ganz gut im Griff gerade… 😀

      • giftigeblonde schreibt:

        Nein, nein das habe ich doch nicht angenommen, dass du sie nicht magst.
        Ich versteh das das jemand keine 5 Katzen im Haus haben möchte,…ich weiß nicht was hier los wäre hätten wir 5 von den Gesellen:-)

  3. frauhilde schreibt:

    Das ist aber nett von der Katze, dass sie eurem Interieur noch den letzten Schliff mitgibt! 😀
    Was sagt Rüdiger denn so zur neuen Mitbewohnerin?

    • daslandei schreibt:

      Der findet sie super! Wobei diese Katze unglaublich ist und die Hunde ankuschelt – was die nur so halb lustig finden. Aber der Rüdiger schleckt sie von oben bis unten ab, gestern war sie patschenass – und möchte Dinge tun, die zwischen Hund und Katze nicht funktionieren 😉 Aber die Katze weiß sich zu wehren.

      • frauhilde schreibt:

        Ah, hast du noch mehr Hunde?

        Das scheint ja der Beginn einer wunderbaren Freundschaft zu sein. Und wenn beide das Körperliche hinter sich gelassen haben, wird das eine auf Intellektualität und Abschlecken beruhende tiefe freundschaftliche Beziehung werden. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s